AG Grundschule: Update

von Norbert Osterholt

Seit 1996 existiert das Referat Grundschule im BDK-Bundesverband. Eine erste Aktivität des Referates war es, die „Arbeitsgruppe Grundschule“ ins Leben zu rufen, in der Kolleginnen und Kollegen aus vielen BDK-Landesverbänden zusammenarbeiten. So wurden vor nahezu 20 Jahren die Belange und Interessen des Faches Kunst aus der Perspektive der Grundschule verstärkt wahrgenommen. Dies trug nicht zuletzt zu schulstufenübergreifenden Blickwechseln in einem Fachverband bei, der sich in seiner Tradition und Genese als eher gymnasialer Fachverband sah und verstand.

In den Jahren seitdem hat die Arbeitsgruppe Grundschule kontinuierlich ihre didaktischen Überlegungen und Konzeptionen im Rahmen der Verbandsmedien publiziert und damit eine breite Fachöffentlichkeit erreicht. Dazu gehören: Positionspapiere zum Kunstunterricht in der Grundschule (1998/2001) zu den Ausbildungsbedingungen (2001) sowie zum ästhetischen Lernen im Elementarbereich (2009). Die Publikationen (inzwischen mehrfach neu aufgelegt) sind vielerorts Grundlagentexte in der Ausbildung von Lehramtsstudierenden und Referendaren. Zudem fanden sie Eingang in Kerncurricula und Bildungspläne. Nicht zuletzt dadurch trug die Arbeitsgruppe Grundschule entscheidend dazu bei, Bausteine für ein Gesamtkonzept des ästhetischen Lernens in Grundschule – und auch im Elementarbereich – zu entwickeln.

Die Besonderheit besteht sicher darin, dass in der AG Grundschule Vertreterinnen und Vertreter aus vielen Landesverbänden – zumeist über einen langen Zeitraum – mitarbeiten. Die in die Diskussionen eingebrachten persönlichen und konkreten Erfahrungen spiegeln die bundesweite Fachsituation und integrieren sowohl die Belange und Situationen der Schulpraxis als auch die der Ausbildungsseminare und Hochschulen. So etablierte sich ein Forum, das die länderübergreifende Breite der Grundschulsituation reflektiert und diskutiert.

Aktuell entwickelt die AG Grundschule eine didaktische Grundstruktur zum kompetenzorientierten Kunstunterricht in der Grundschule. Basis der Diskussion und Konzeption sind sowohl die vorangegangenen Konzepte zum Kunstunterricht in der Grundschule sowie zum ästhetischen Lernen im Elementarbereich. Didaktische Elemente wie die „Reflexions- und Tätigkeitsfelder“ oder die „improvisierte Choreografie“ werden ebenso wie „fachbezogene Kompetenzfelder“ in ein Gesamtkonzept eingeflochten und sowohl im Hinblick auf die didaktische Theoriebildung als auch im Hinblick auf den konkreten schulischen Anwendungsbezug ausdifferenziert. Um die Komplexität und Vieldimensionalität des Konzeptes angemessen zu veranschaulichen, arbeitet die AG Grundschule an einer datenbankbasierten Internetseite. Diese Seite soll verschiedene Zielgruppen ansprechen und variable Zugangsmöglichkeiten bieten: konkrete Unterrichtsbeispiele inkl. Material, fachbezogene Textbausteine, Planungsvorschläge u.a. Diese Internetseite soll Anfang 2014 online gehen.

Zurzeit arbeiten in der Arbeitsgruppe Grundschule mit: Ulrike Determann, Kirsten Gehrisch, Gabriele Grote, Christina Kleinow, Constanze Kirchner, Oliver Reuter, Bettina Uhlig, Stephan Wahner, Britta Wawer.

 

Literatur

Ästhetische Erziehung in der Grundschule – Positionspapier der Arbeitsgruppe „Primarstufe“ Sonderdruck der BDK-Mitteilungen 3/98

Der Kunstunterricht in der Grundschule – Zwischen kindlicher Persönlichkeitsbildung und fachlicher Grundbildung Positionspapier der „Arbeitsgruppe Grundschule“. BDK-Materialien Band 8, 2001

Frühkindliche ästhetische Bildung – eine Denkschrift „Arbeitsgruppe Grundschule im BDK e. V. – Fachverband für Kunstpädagogik“. BDK Sonderdruck 2009

Dieser Text ist veröffentlicht in den BDK-Mitteilungen 04_2013.
Norbert Osterholt (Jg. 1960) ist Leiter des Referats Grundschule im BDK-Bundesverband sowie Kunstlehrer in Nordrhein-Westfalen; E-Mail: n-osterholt@versanet.de