„Einen Tag Kunst studieren war cool!“

Förderseminar „Sprungbrett zur Kunsthochschule“ – Eine Nachlese.

Einsicht in Bewerbungsmappen, Einblicke in die Ateliers, Zeit für eigene praktische Arbeiten. Am 04.11. und 05.11.2015 fand an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel zum zweiten Mal das Förderseminar „Sprungbrett zur Kunsthochschule“ statt. In diesem Durchgang wurden 20 künstlerisch innovative Oberstufenschülerinnen und Schüler aus Hamburg und Schleswig-Holstein für eine Teilnahme ausgesucht. Fünf der insgesamt sieben Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Hamburg trafen sich Ende Januar mit dem BDK-Landesverband für einen gemeinsamen Rückblick.

„Mir hat der Einblick in die Bewerbungsmappen besonders gut gefallen, dadurch haben wir eine gute Vorstellung davon bekommen, was dort erwartet wird“, berichtet Emma Aust und Annabelle Mißfeldt ergänzt: „Auch das freie Arbeiten war super, denn dazu hat man in der Schule leider kaum Gelegenheit.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In sechs Stunden ein eigenes künstlerisches Produkt zu entwickeln, das war auch der Hauptprogrammpunkt und zugleich die größte Herausforderung des ersten Arbeitstages. Hierbei wurden die Schülerinnen und Schüler nach Interesse in kleine Gruppen eingeteilt und konnten sich in der Malerei, Bildhauerei, Fotografie, Keramik, Konzeptkunst oder in der Arbeit im Raum ausprobieren. Betreut wurden sie dabei von Lehramtsstudentinnen, die ihnen mit Rat und Tat zur Seite standen, ihnen Anregungen zur Weiterarbeit gaben oder schnell noch die dringend benötigten Materialien besorgten. „Es war toll mit den Leuten zu reden, die dort studieren und künstlerisch arbeiten, sie haben uns so viele gute Tipps gegeben,“ erinnert sich Moritz Naumann und fügt hinzu: „Für mich war es besonders spannend, ungewohnte Materialien auszuprobieren und neue Techniken kennen zu lernen, mit denen ich noch nie zuvor gearbeitet habe. Am liebsten hätte ich noch viel mehr Zeit gehabt, um alle meine Ideen zu realisieren.“

Trotz des Zeitdrucks hatten am Ende des ersten Tages alle eine fertige Arbeit erstellt, die sie in Form eines Rundgangs den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern präsentieren konnten. Die vielfältigen Ergebnisse reichten von Skulpturen über Rauminstallationen und Videos bis hin zu Malereien und künstlerischen Interventionen im ganzen Gebäude.

Am zweiten Tag stand dann ein ganztägiger Workshop mit dem Kommunikationsdesigner Timm Eikhorst auf dem Programm. Hier ging es vor allem um die Aufgaben eines Kommunikationsdesigners und dessen Beziehung zu möglichen Auftraggebern. Für Svenja Zierott ein weiterer Höhepunkt des Seminars: „Es war total interessant mit einem Experten sprechen zu können, der in der Designbranche tätig ist,“ schildert sie. Auch hier folgte zum Abschluss eine Präsentation der entstandenen Arbeiten und einige der Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich nach den zwei Schnuppertagen durchaus vorstellen, später einen kreativen Beruf zu ergreifen.

In jedem Fall haben die zwei Tage an der Muthesius Kunsthochschule Lust auf Studieren gemacht, da waren sich alle einig. Das Förderseminar wird jährlich durch die BDK Landesverbände Schleswig-Holstein und Hamburg organisiert und fand dieses Jahr erneut in Kooperation mit der Muthesius Kunsthochschule Kiel statt. Für 2016 ist eine Fortsetzung geplant.