Operation Weißer Riese – Protestaktion der Hamburger Kunstlehrer/innen

Ist das Kunst oder kann die Kunst weg?

Protestaktion von Hamburger Kunstlehrerinnen und Kunstlehrern zum Erhalt des Fachs Bildende Kunst an Hamburger Schulen
am Mittwoch, den 21.05.2014, um 16.00-18.00 Uhr,
auf dem Ida-Ehre-Platz (Mönckebergstrasse)

Die Schullandschaft in Hamburg befindet sich – trotz des im Jahr 2010 von der Bürgerschaft beschlossenen „Schulfriedens“ – im Umbruch. Neben der Einführung der ganztägigen Bildung und Betreuung an Hamburger Schulen und der Inklusion von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischen Förderbedarf an allgemeinbildenden Schulen gilt seit dem Schuljahr 2010/11 an allen Hamburger Schulen eine neue Stundentafel, die den einzelnen Fächern Mindeststundenkontingente für festgelegte Schulstufen zuweist. Seitdem hat das Fach Bildende Kunst mit einschneidenden Kürzungen zu kämpfen. Hatten zuvor Grundschülerinnen und Grundschüler durchgängig zwei Stunden Kunstunterricht in der Woche, ist es nun die Regel, dass in zwei Grundschuljahren nur eine Stunde Kunst in der Woche erteilt wird. In dieser kurzen Unterrichtszeit bleibt den Grundschülerinnen und Grundschülern neben dem Einrichten und Aufräumen der Materialien nur wenig Zeit für kreative Erfahrungen und Prozesse. Die Kürzungen setzen sich an den Stadtteilschulen und Gymnasien weiter fort. Schon ab der 7. Klasse müssen sich die Hamburger Schülerinnen und Schüler im Wahlpflichtbereich zwischen den ästhetischen Fächern Bildende Kunst, Musik oder Theater entscheiden. Somit endet für viele Schülerinnen und Schüler der Kunstunterricht schon nach sechs Schuljahren. Zudem wird das Fach Bildende Kunst oft von fachfremd unterrichtenden Lehrkräften erteilt, denen eine grundständige, künstlerische Ausbildung fehlt.

Dabei ist das Fach Bildende Kunst das Schulfach, das neben der Wissensvermittlung Raum und Zeit bietet für die Entfaltung von Kreativität, Fantasie und Vorstellungsvermögen. Dies sind allesamt wichtige Schlüsselkompetenzen für eine Orientierung in einer zukünftigen Gesellschaft und für ein erfolgreiches Berufsleben, nicht nur in kreativen Berufsbranchen.

Der BDK e.V. – Fachverband für Kunstpädagogik – protestiert in einer bundesweiten Aktion im Rahmen der Internationalen Woche der Kulturellen Bildung 2014 (UNESCO) gegen die schrittweise Kürzung und den Abbau des Fachs Bildende Kunst in allen Bundesländern.

„Kontinuierlicher und fachlich fundierter Kunstunterricht ist keine Selbstverständlichkeit mehr. Wir wollen daher ein Bewusstsein für diesen Notstand in der Öffentlichkeit schaffen. Als visuellen Appell möchten wir eine Zukunft vor Augen führen, in der eine ästhetisch fundierte Bildung nicht mehr garantiert ist,“ erklärt Silke Wissmann, 1. Vorsitzende des BDK e.V. – Fachverband für Kunstpädagogik – im Landesverband Hamburg.

Weitere Informationen zur bundesweiten Protestaktion:

Pressemitteilung des BDK-Bundesvorstands (PDF)
Zur Situation des Schulfaches Kunst (PDF)
Deshalb Kunstunterricht!(PDF)
Stellungnahme von Clemens Höxter auf „Kultur bildet“

Die Protestaktion der Hamburger Kunstlehrerinnen und Kunstlehrer findet am 21.05.2014 von 16.00-18.00 Uhr auf dem Ida-Ehre-Platz in der Hamburger Innenstadt statt.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
silke.wissmann@bdk-hh.org
claudia.hoffmann@bdk-hh.org

Operation Weißer Riese – 
Plakatvorlagen

Am Mittwoch, den 21.05.2014, startet der BDK im Rahmen der Internationalen Woche der Kulturellen Bildung 2014 (UNESCO ) erstmalig eine Aktion in allen Bundesländern gegen die schrittweise Kürzung und den Abbau des Fachs Bildende Kunst an Schulen. Ziel ist es, die Öffentlichkeit darauf aufmerksam zu machen, dass kontinuierlicher und fachlich fundierter Kunstunterricht keine Selbstverständlichkeit mehr ist.

Karten_Aktionstag_Pfade2-e1396285644405

Pressemitteilung des BDK-Bundesvorstands (PDF)
Zur Situation des Schulfaches Kunst (PDF)
Deshalb Kunstunterricht!(PDF)

Die Protestaktion in Hamburg unter dem Decknamen „Operation weißer Riese“ soll aus einem visuellen Statement bestehen, mit dem der Politik und der Öffentlichkeit eine Zukunft vor Augen geführt wird, in der eine fundierte ästhetische Bildung an Schulen nicht mehr garantiert ist.

Hinter der Operation weißer Riese verbirgt sich die Ausstellung von Protestplakaten, die an Hamburger Schulen erstellt und am Mittwoch, den 21.05.2014, an einer möglichst langen Wäscheleine in der Hamburger Innenstadt präsentiert werden. Der Ort wird noch bekannt gegeben.
Für diese Operation brauchen wir eure Unterstützung!

Wie könnt ihr euch an der Operation weißer Riese beteiligen?

  1. Am Ende dieses Beitrags findet ihr Plakatvorlagen mit verschiedenen Slogans (z.B. „Kunst – ausradiert von der deutschen Bildungspolitik“ oder „Kunst – weggestrichen von der deutschen Bildungspolitik“), die ihr euch ausdrucken könnt. Diese sollt ihr auf DIN A 3 vergrößern und mit euren Schüler_innen bearbeiten. Lasst eure Schüler_innen die Kunst ausradieren, wegstreichen wegschneiden oder wegkratzen. Ihr könnt entweder eine fertige Plakatvorlage nehmen oder in die blanko Vorlagen selbst Kunstwerke hinein kopieren. Alles ist ganz einfach und geht schnell! Bearbeitet die Plakate mit so vielen Klassen wie möglich! Operation Weißer Riese – 
Plakatvorlagen weiterlesen

26. Internationale Sommerakademie der HAW

Vom 20.7. – 9.8.2014 findet zum 26. Mal die Internationale Sommerakademie am Department Design der HAW Hamburg statt.

Neu in diesem Jahr: Mappenvorbereitung für angehende Studierende.

Außerdem: „Urban Hacking“ des französischen Urban Hacktivist Florian Rivière. In einer Woche loten die Teilnehmenden die unbegrenzten Möglichkeiten der Stadt Hamburg spielerisch aus: Mit gefundenen Materialien wird die Stadt transformiert, Wahrnehmungen sensibilisiert – und es kann zum einen oder anderen revolutionären Statement kommen…

Insgesamt bietet die Sommerakademie eine feine Auswahl folgender Kurse an: vier Kurse für Malerei, einen Fotokurs, einen Illustrationskurs, zwei Installationskurse, je ein Kurs für Siebdruck, Textildesign und Photoshop. Darüber hinaus gibt es einen Kurs für Zeichnen und kreative Prozesse. Die Kurse dauern eine bis drei Wochen.
Seit 2013 finden im Rahmen der Akademie auch kompakte Abendkurse für Malerei und Zeichnen statt.

2014 bietet die Sommerakademie 6 Stipendien für eine kostenlose Kursteilnahme an:

  • 2 x Stipendium für Studierende und Ehemalige des Dept. Design der HAW Hamburg
  • 2 x Stipendium für Hamburger Künstler und Designer
  • 2 x Stipendium für Kunst- und Designstudenten weltweit

Detaillierte Informationen zu den Fristen für Stipendien, Preise, Kursinhalte, Biografien der Dozierenden, etc., finden Sie unter

www.pentiment.de 

und hier:

Informationen zu den Mappenkursen (PDF)
Pressemitteilung 2014 (PDF)

Veranstaltungshinweise

Wir möchten auf zwei Veranstaltungen Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg hinweisen, die besonders für Unterrichtende im Fach Bildende Kunst interessant sind.

1. Zusatzqualifikation Aktive Medienarbeit
Die Zusatzqualifikation Aktive Medienarbeit ist eine 55-stündige, sehr praxisorientierte Fortbildungsreihe mit dem Schwerpunkt auf der Gestaltung mit digitalen Medien in den Bereichen Audio, Bildbearbeitung und Film. Der Anmeldeschluss ist der 31. Mai 2014 und sie startet dann nach den Herbstferien 2014.
Weiterführende Informationen gibt es hier:
http://li.hamburg.de/zq-medienarbeit/
http://li.hamburg.de/contentblob/4286672/data/pdf-zq-am-anschreiben.pdf
http://li.hamburg.de/contentblob/4286674/data/pdf-zq-am-antwortblatt.pdf

2. Fachtagung Medien „Moderne Zeiten“
Am 10. Mai 2014 findet die 4. Fachtagung Medien „Moderne Zeiten“ statt. Sie unterstützt Lehrkräfte aller Schulformen, gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern, kritisch auf den rasanten Medienwandel zu blicken und eine selbstbestimmte Haltung aufzubauen. Dazu werden in Vorträgen und Workshops Veränderungen im Umgang mit der Privatsphäre, dem Zugang zu Informationen und dem Verhältnis von Schule und Freizeit sowie Partizipations- und Gestaltungsmöglichkeiten diskutiert.
Eine Anmeldung ist ab sofort möglich:
http://li.hamburg.de/medientagung/4276060/medientagung-anmeldung.html

Bei Fragen wenden sie sich bitte an:

Klaus Küchmeister
Referat Medienpädagogik
Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI)
Felix-Dahn-Straße 3, 20357 Hamburg
Tel: + 49 40 428842 - 597
Fax: + 49 40 428842 - 579
E-Mail: klaus.kuechmeister@li-hamburg.de

10. Arbeitstreffen für Kunstreferendare und Kunstausbilder in Mühlhausen/Thüringen

Am Wochenende vom 27.-29.06.2014 findet das alljährlich von Dieter Pinke (Marburg) und Anna H. Frauendorf  (Hannover) organisierte und vom BDK geförderte Arbeitstreffen für Kunstreferendare und Kunstausbilder statt.

Auch junge Kunstlehrer in den ersten Berufsjahren zählen zur Zielgruppe dieser Veranstaltung. Insgesamt können ca. 50 Berufsanfänger aus den unterschiedlichsten Bundesländern teilnehmen. Der historische Unterbringungsort AntoniQ und die netten Herbergseltern geben der Veranstaltung einen familiären Rahmen.

Impulse für die eigene unterrichtliche Arbeit erhält man durch die
vielseitigen Workshopangebote der Ausbilder. Für viele ist es sicher
anregend, auch einmal die didaktisch-methodische „Handschrift“ eines anderen Ausbilders unabhängig vom eigenen Staatlichen Seminar kennen zu lernen. Bei den abendlichen Rundgängen kann man anhand vieler mitgebrachter Unterrichtsarbeiten etliche Anregungen mitnehmen. Einen Fotoapparat, ein Notizbuch sowie grundlegendes Zeichenmaterial sollte man unbedingt im Gepäck haben.

Eine Anmeldung erfolgt per Email an:
annafrauendorf@freenet.de

Weitere Informationen:
Einladung (PDF)
Workshopangebot (doc)
Anmeldeformular (doc)